Wohin denn nun mit den Beinen?

legs-791702_1280

Was machen Sie so mit Ihren Beinen, wenn Sie sprechen?

Sind Sie ein Beinverschränker?
Stehen oder sitzen Sie eher relaxed da?
Haben Sie im Stehen das eine Bein etwas weiter nach vorne geschoben und knicken mit Ihrer Hüfte zur Seite?
Schlagen Sie im Sitzen die Beine übereinander?
Strecken Sie die Knie durch, wenn Sie im Stehen sprechen?

Oder verlagern Sie Ihr Gewicht gleichmäßig auf beide Füße und stehen mit ihnen fest am Boden, während die Knie nicht durchgedrückt sondern elastisch sind?

Die letzte Variante ist die optimale Beinstellung. Dann vertreten Sie Ihren „Standpunkt“ nicht nur mit mehr Selbstsicherheit. Sie verleihen Ihrer Stimme dadurch mehr Kraft.

Ihre Haltung ist hörbar. Bei einer sehr laschen Beinstellung wird häufig auch die restliche Körperhaltung außer Acht gelassen. Dann wird der Rücken gekrümmt, der Brustbereich ist nicht aufrecht, die Schultern hängen. Und bei zu viel Muskelspannung in den Beinen überträgt sich diese Verkrampfung auf den restlichen Körper. In beiden Fällen wird die Atmung behindert. Und wenn der Atem nicht frei fließen kann, wirkt sich das ungünstig auf den Stimmklang aus.

Beobachten Sie sich das nächste Mal doch einfach, wie Sie beim Sprechen dastehen oder dasitzen. Und korrigieren Sie Ihre Haltung, wenn nötig:

Wenn Sie im Stehen sprechen

Stehen Sie mit beiden Beinen am Boden hüftbreit da, achten Sie auf lockere Knie und eine gesamt elastische (aber nicht lasche!) Körperhaltung. Ihr Nacken ist länger als Ihr Hals (keinen Schildkrötenhals machen!), Ihr Brustkorb ist aufgerichtet und der Kopf aufrecht.

Wenn Sie im Sitzen sprechen

Sitzen Sie nie zu weit hinten am Sessel, sondern nehmen Sie lieber etwas weiter vorne Platz. So spüren Sie besser, dass Sie mit beiden Beinen fest am Boden stehen. Natürlich reicht auch hier die Beinstellung nicht aus, achten Sie also auch unbedingt auf einen aufgerichteten Brustkorb, damit Sie ungehindert atmen können! Schultern nicht hängen lassen, der Kopf ist aufrecht.

Wichtig ist außerdem das Schuhwerk – für einen guten Stand brauchen wir die richtigen „Treter“ (für das weibliche Geschlecht:  zu hohe Absätze verhindern die Erdung).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *