Der Podcast als Marketingwerkzeug

headphones-338492_1280

Sie liebäugeln Sie mit der Erstellung eines Podcasts, kommen aber nicht in die Hufe? Vielleicht weil Sie befangen sind. Möglicherweise, weil Sie nicht wissen über was Sie sprechen sollen oder weil Sie von dem Unterhaltungswert des Podcasts nicht überzeugt sind. Dabei gibt es keinen Grund, sich zu verstecken!

Denn:

* es ist egal in welchem Bereich Sie arbeiten, es gibt Themen wie Sand am Meer, die für Ihre Zielgruppe interessant sind. Vollkommen egal, ob Sie nun Steuerberater, Motivationstrainer oder Reiseleiter sind.
* mit ein bisschen Übung haben Sie den Dreh raus, wie Episoden spannend und kurzweilig aufbereitet werden. Wichtig ist, dass es Ihnen Freude macht, sich mit Ihre Stimme für potenzielle Kunden greifbar zu machen.

Sorgen Sie sich nicht wegen der Technik, die Handhabung ist keine große Hexerei.


Hilfe, ich brauche ein Thema!

Zuhörer sind anspruchsvoll und möchten unterhalten werden. Langweilige Unternehmenszahlen & Co sind also tabu, auch das Anpreisen von sensationellen Produkten kommt nicht besonders gut an. Wenn Sie Know How verschenken, auf klassische Probleme Ihrer Kunden eingehen oder einen klaren Standpunkt beziehen, hat der Zuhörer viel mehr davon und bleibt Ihnen gerne treu.

Haben Sie sich schon einmal überlegt, einen Podcast zu starten?

Wie empfinden Sie Ihre Stimme, wenn Sie sich auf Band hören?

Nehmen Sie sich auf, zum Beispiel mit dem Handy, und sprechen Sie ganz locker für zwei, drei Minuten über irgendetwas, mit dem Sie sich auskennen. Hören Sie sich dann an. Lassen Sie sich nicht irritieren, dass Ihre Stimme fremd klingt. Finden Sie einige beschreibende Adjektive für Ihre Stimme und Sprechweise, z. B. hoch, tief, melodisch, angenehm, hektisch.

Tun Sie sich leicht mit dem Reden?

Wenn Sie jederzeit zu allem aus dem Stegreif drauflos erzählen können und von Haus aus strukturiert sind, ist das wunderbar! Doch auch, wenn das noch nicht so ist, keine Bange: Auch Radiomoderatoren schreiben sich Spickzettel. Überlegen Sie sich einmal differenzierter, wie es sich mit dem Sprechen verhält: Bei welchen Themen oder in welcher Umgebung sind Sie locker, begeistert und strukturiert?

Welche Themen interessiert meine Zielgruppe wirklich?

Notieren Sie sich, zu welchen Themen Sie Stoff für einen Podcast haben: Versetzen Sie sich in Ihre Zielgruppe und überlegen Sie, in welchen Situationen diese ist, welche typischen Hürden es gibt, welche Tipps und Kniffe Sie auf Lager haben. Machen Sie eine erste kleine Inventur, damit Sie sehen, was Sie alles zu sagen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *